Wir waren nicht untätig ;-)

Die letzten Wochen war es ruhig um uns – aber keine Angst wir waren nicht untätig 😉

Uns hat es hin und her gerissen. Angefangen hat alles in Hinterstoder. Um 5 Uhr früh läutet der Wecker – heute geht es los – Simon startet seine langersehnte drei Tages Bergtour rund ums Stodertal. Loco und Michi begleiten ihn ein Stück auf den kleinen Priel drehen jedoch bald um, da Michi verletzungsbedingt noch nicht ganz fit ist. Die nächsten drei Tage wird Michi und Loco alleine beim Auto verbringen – ein ungewohntes Gefühl wenn man seit 11 Monaten 24h am Tag fast zusammen ist. Als Michi und Loco nach dem Abendspaziergang wieder bei der Kuuuh ankommen, steht auf einmal Simon vor der Tür. Er musste die Tour leider wegen Schmerzen im Knie abbrechen. Somit genießen wir am nächsten Tag wieder zu dritt die Wanderung am Flötzersteig bevor es für uns weiter ins Gasteinertal geht.

 

Dort nutzen wir die Gelegenheit von uns noch unbestiegene Berge zu erkunden. In farbenprächtiger Herbststimmung kommen wir am Schuhflicker und den Stubnerkogel an. Nach einem Besuch bei einem Bekannten fahren wir wieder Richtung Norden und suchen Klettergärten im Tennengau auf. Dabei kommen wir auch beim Gollinger Wasserfall vorbei. Da wir demnächst eine Überschreitung des Tennengebirges planen, besuchen wir während unserer Vorbereitungen die größte Eisriesenhöhle der Welt in Werfen und lassen uns bei 0°C in der Höhle ordentlich die Nase abkühlen.

 


The last few weeks have been quiet around us – but do not worry we were not idle 😉

It has torn us to and fro. It all started in Hinterstoder. At 5 o’clock in the morning the alarm clock rings – Simon starts his long-awaited three-day mountain tour around the Stodertal. Loco and Michi accompany him a bit on the small Priel turn but soon, because Michi injury is not quite fit. The next three days Michi and Loco will spend alone at the car – an unfamiliar feeling when you are almost together for 11 months 24 hours a day. When Michi and Loco arrive at the Kuuuh after the evening walk, Simon is suddenly at the door. Unfortunately, he had to cancel the tour because of pain in his knee. Thus we enjoy the next day the three of us again the hike on Flötzersteig before we go further into the Gastein valley.

There we take the opportunity of exploring still unexpressed mountains. In colorful autumn mood we arrive at the Schuhflicker and the Stubnerkogel. After a visit to a friend, we head north again and look for climbing gardens in Tennengau. We also pass the Gollinger waterfall. As we plan soon to cross the Tennengebirge, we visit during our preparations, the largest ice cavernous cave in the world in Werfen and let us cool down at 0 ° C.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s