Marrakesch

Wir sind zwar keine Menschen, die große Städte lieben, aber wenn wir schon so nahe bei Marrakesch wohnen, wollen wir uns diese Stadt natürlich ansehen. Mit dem Bus geht es bis zum Bab Gmad und von dort zu Fuß durch die Medina. Wir sehen uns den wunderschön verzierten Bahia Palace an und genießen es in einem Restaurant wieder einmal bekocht zu werden.

Nach dem Einchecken im Hostel (Hostel Marrakesh Rouge – sehr empfehlenswert) streifen wir durch die Medina und tanzen mit beim Trubel am Djemaa el Fna. Affen, die von Touristenschulter auf Touristenschulter springen, Schlangen die zu Flötenmusik tanzen und viele Musiker, die ihr Können unter Beweis stellen. Überall sind auch Frauen, die Henna-Tattoos zwischen den Shows von Straßenakrobaten anbieten. Als es dunkel wird, öffnen die vielen Imbissläden und versuchen so viele Touristen wie möglich an sich zu reißen. Nach und nach schließen die vielen Souvenirläden und wir verbringen unseren restlichen Abend mit netten Gesprächen im bunten Hostel mit den vielen weiteren Reisenden.

Am nächsten Tag kaufen wir noch Lebensmittel ein und sehen uns das jüdische Viertel – Mellah – an. Mit dem Bus geht es dann wieder zurück zu Rachel und Aziz und wir können unsere Geschichten über Marrakesch den anderen Workaways erzählen.


We are not people who love big cities but if we live so close to Marrakech, of course we want to see this city. The bus takes us to the Bab Gmad and from there we walk through the medina. We look at the beautifully decorated Bahia Palace and enjoy lunch in a restaurant.

After checking in at the hostel (Hostel Marrakesh Rouge – highly recommended) we stroll through the medina and dance with the bustle of the Djemaa el Fna. Monkeys jumping from tourist shoulder to another, snakes dancing to flute music and many musicians demonstrating their skills. There are also women everywhere offering henna tattoos between street acrobat shows. When it gets dark many snack shops open and try to grab as many tourists as possible. Gradually close the souvenir shops and we spend the rest of the evening with nice talks in the colourful hostel with many other travellers.

The next day, we buy groceries and look at the Jewish quarter – Mellah. The bus takes us back to Rachel and Aziz place and we can tell our stories about Marrakech to the other workaways.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s